Kanalisation

Um den hohen Lebensstandard und den Gewässerschutz auch in Zukunft sicher zu stellen, bedarf es einer ordnungsgemäßen Abwasseranlage, bestehend aus einem Kanalnetz, mit dem das durch menschlichen Gebrauch verunreinigte Schmutzwasser gesammelt wird, und den Einrichtungen zur Reinigung des Abwassers.


Der Zweckverband betreibt ein ca. 260 km langes Kanalnetz im Trennsystem. Dies bedeutet, dass nur häusliches Abwasser, z.B. von Toiletten, Waschmaschinen oder Spülbecken sowie Industrieabwasser in Schmutzwasserkanäle eingeleitet werden darf. Niederschlagswasser von Dachflächen und befestigten Flächen ist entweder vor Ort zu versickern oder kann in Teilbereichen über Regenwasserkanäle dem Tegernsee oder anderen Gewässern zugeleitet werden.


Die Darstellung des Kanalnetzes und die Fülle der zugehörigen Netzdaten werden in einem sich ständig erweiternden digitalen Geografischen-Informations-System (GIS) verwaltet.


Schäden an Kanälen führen zu Störungen im Betrieb, gefährden die Umwelt und verursachen Kosten. Kanalschäden sind in Abhängigkeit vom Umfang und ihrer Schwere sofort, kurzfristig oder mittelfristig zu beheben. Die Kanalsanierung umfasst alle Maßnahmen zur Wiederherstellung und Verbesserung abwassertechnischer Anlagen.

Rainmühle 30, D-83703 Gmund am Tegernsee, Tel.: 08022-18799-0, Fax: 08022-18799-118
Öffnungszeiten: Mo-Do: 8:00-12:00 / 13:00-16:00, Fr: 8:00-12:00