Kanaluntersuchung und -sanierung

Die Eigenüberwachungsverordnung (EÜV) verlangt, dass das öffentliche Kanalnetz mit einer Kamera befahren wird und Schäden dokumentiert werden. 1991 wurde mit der Kanaluntersuchung begonnen und 1999 für fast alle Kanäle abgeschlossen. Für wenige, lagemäßig schwer zugängliche Kanäle steht dies noch aus. In den letzten Jahren hat sich die Kameratechnik erheblich weiterentwickelt, so dass die noch ausstehenden Untersuchungen nun nachgeholt werden.
Nach der Erstellung eines Sanierungskonzeptes werden im Verbandsgebiet bereits seit 1998 schadhafte öffentliche Kanäle saniert. Damit sich die Bausubstanz nicht weiter verschlechtert, müssen für diese dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen vom Zweckverband hohe Beträge aufgebracht werden.
Damit die Anstrengungen des Zweckverbandes wirklich Sinn machen, müssen auch die gesamten privaten Leitungen und Schächte der Grundstücksentwässerung vom jeweiligen Eigentümer untersucht und geprüft werden; ggf. ist eine Sanierung erforderlich.

Rainmühle 30, D-83703 Gmund am Tegernsee, Tel.: 08022-18799-0, Fax: 08022-18799-118
Öffnungszeiten: Mo-Do: 8:00-12:00 / 13:00-16:00, Fr: 8:00-12:00